Zwölf Bilder.

Vier Männer, vier Kameras, vier Filme á zwölf Bilder. Interessant, was bei jedem Einzelnen am Ende bei raus kommt.

Ich komme auch immer mehr davon ab, zig hundert Aufnahmen zu machen und am Ende die „Besten“ raus zu suchen – bleibe aber digital.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s